Christmas Baiser Pops

Baiser kennt ihr ja sicher? Bei uns heißen sie auch „Schäumle“ und meist sind sie weiß und kreisförmig gespritzt. Aus den Baiser kann man wunderbar Baiser Pops machen: Stiel dran und fertig:)

Weiterlesen

Marillenringe

Ich darf dieses Jahr beim x-mas Boom Adventskalender das 9. Türchen sein. Ich verlinke euch unten alle anderen Türchen für diesen wahnsinnig leckeren, virtuellen Adventskalender! (Werbung – unbezahlt)

Und hinter meinem Türchen hab ich für euch meine allerallerallerliebsten Bredla. Ihr kennt sie als Marillenringe oder auch unter Spitzbuben, Hildabrötchen oder noch anderen Namen.

Weiterlesen

Merry Oreo Pops

Hohoho….ruft der kleine Weihnachtsmann von seinem Oreo Pop. Könnt ihr ihn hören?

*Werbung* Heut hab ich ein „Rezept“ für euch, bei dem ihr gar nicht backen müsst. Also eigentlich eine Anleitung für zuckersüße, bunte Oreopops. Die bunte Schokolade könnt ihr nach Lust und Laune und vor allem ohne Bedenken mit den natürlichen Farbpulvern von Eat a Rainbow selbst einfärben und mit den passenden Zuckerstreuseln verzieren. Auch die süßen Zuckerdekore sind vegan, ohne Palmfett und ohne Farbstoffe!

Mit den natürlichen Farbpulvern von Eat a Rainbow könnt ihr ganz einfach Schokolade färben, aber auch Macarons, Royal Icing, Puderzuckerglasur oder Buttercreme.

Weiterlesen

Zimtsterne

Der absolute Klassiker in der Weihnachtsbäckerei: Zimtsterne.

Manche hassen sie, andere lieben sie. Ich bin eindeutig bei den Liebenden! Schon immer. Ich backe diese Zimtsterne seit 1993 ❤

Perfekte Zimtsterne müssen für mich noch etwas weich im Inneren sein, die Glasur weiß und glatt und geschmacklich leicht zimtig und eine leichte Note Bittermandel.

Weiterlesen

WEIHNACHTSBÄCKEREI: Haselnussbusserl

Das Rezept für die Haselnussbusserl backen wir schon seit Jahren und fanden es mal so ähnlich in einem Heft für den Thermomix. Allerdings war die Menge so gering, dass wir sie direk nach dem ersten Backen verändert haben. Denn die Bredla gehen so schnell und werden auch so schnell gegessen, da kann man ruhig viele backen!

Weiterlesen

Brownies [TM]

Leut, diese Brownies müsst ihr einfach backen!! Ihr müsst!

Der Aufwand hält sich echt in Grenzen und ihr könnt die Brownies auch lauwarm als Dessert einplanen mit einer Kugel Eis und etwas Karamell oder abgebundenen Kirschen.

Vorab: Das Rezept könnt ihr mit oder ohne Thermomix backen. Ohne Thermomix bitte die Zutaten in der gleichen Reihenfolge miteinander verrühren. Anfangs könnt ihr die Schokolade und Butter in der Mikrowelle schmelzen oder im Wasserbad (nur im Wasserdampf).

Weiterlesen

Kinderknete selbermachen (mit Zitronensäure)

Werbung wegen Markennennungen – unbezahlt und unbeauftragt!

Heute gibt es ein Rezept, das ihr wunderbar im Thermomix zubereiten könnt, aber leider nicht essen. Heute machen wir nämlich Knete!

Weiterlesen

Waffeln – Was will man mehr?

*Werbung*

Wenn sich meine Kinder das Mittagessen aussuchen dürfen, dann kommen diese Antworten ganz sicher:

Waffeln oder Pfannkuchen!

Bei Waffeln find ich persönlich immer besser, dass der Wohnbereich danach nicht so arg nach Fett riecht und man sie mit der Hand essen kann. Ich liebe es, wenn ich entweder mit der Hand oder mit einem Löffel essen kann – nur so am Rande.

Meist gibt bei uns eine Suppe vorab und dann Waffeln mit Apfelmus oder Vanillesoße.

Weiterlesen

Zwetschgendatschi (mit Quark-Öl-Teig)

Werbung – unbezahlt wegen Nennung eines Küchengerätes oder sonstigen möglichen Nennungen.

Leute, die Zwetschgenzeit beginnt und ich schaffe es tatsächlich zum Start endlich mein Rezept mal zu verbloggen. Ich bitte um einen kleinen Applaus. Danke.

Wisst ihr, die Foodblogger shooten im Sommer schon die Rezepte für Weihnachten – und ich schaffe es dagegen regelmäßig meine Rezepte gegen Ende einer Saison zu veröffentlichen, daher bin ich echt happy heut!

Und ihr bekommt nun direkt das Rezept zum Nachbacken! Entweder zackzack im Thermomix oder nur zack mit der Küchenmaschine. Oder ohne Zack – von Hand:)

Zutaten:

  • 350g Mehl
  • 1 Backpulver
  • 100g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Ei (L)
  • 180g Quark (Magerstufe)
  • 75g Öl
  • 50g Milch
  • ca.1 – 1,5kg Zwetschgen

Zubereitung;

  1. Zwetschgen waschen und entsteinen.
  2. Alle Zutaten für den Quark-Öl-Teig (außer eben die Zwetschgen) in den Thermomix geben und 1 Minuten auf Teigstufe kneten. (Alternativ die Zutaten in einer Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Von Hand: Alle trockenen Zutaten vermischen und dann die nassen zugeben und kneten.)
  3. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben und zusammenkneten.
  4. Je nach Konsistenz die Arbeitsfläche etwas bemehlen oder direkt rechteckig auswellen und auf ein Backblech mit Backfolie/Backpapier oder Silikonmatte legen.
  5. Backofen jetzt vorheizen auf 180 Grad Ober/Unterhitze.
  6. Die Zwetschgen von hinten nach vorne, Reihe für Reihe, eng an eng auf den Teig legen und leicht andrücken.

Streusel

Zutaten:

  • 150g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 80g Butter

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten mixen oder verrühren bis sich Streusel bilden und dann von Hand etwas nachkneten und auf dem Kuchen verteilen.

Fertigstellung:

Nachdem alle Streusel auf dem Kuchen verteilt sind, wird der Datschi bei 180 Grad Ober/Unterhitze für ca. 30 Minuten gebacken.

Perfekt zum Datschi passt etwas Schlagsahne oder auch ne Kugel Vanilleeis. Probierts aus!

Und noch als zusätzliche Ideen: Belegt einen Teil mit Apfelscheiben (3-5mm dick) und bestreut diese mit Zimt und Zucker. Ihr könnt euch Mirbellen als Obst nehmen – sehr lecker!

Ganz viel Freude beim Backen und Genießen,

eure Stini