Rhabarber-Schmand-Schnecken

Rhabarberzeit…Juhuuuu schreien die einen und Ihhhhhh die anderen.

Wir haben zu Hause beide Lager, wobei mein Lager eindeutig zu klein ist. Denn ich schreie allein „Juhu“ bei Rhabarber und Manu und die Kids sind sich einig, dass kein Mensch das Zeug braucht. Okay…. dann ess ich eben alle allein! Schaff ich, im aktuellen Zustand (38.SSW) fällt das ein oder andere Kilo nicht auf 😉

Und das Tolle ist, man kann den Rhabarber auch einfach weglassen und die Hefeschnecken mit der Schmandfüllung backen oder mit Rosinen oder anderen Beeren ergänzen. DasRezept ist das gleiche wie von den Apfel-Zimt-Schnecken bis auf die Füllung, es dürfte euch also bekannt vorkommen und wer die anderen schon kennt, kann sich denken, wie lecker die Schneckchen werden 🙂

Weiterlesen

Osterbrot a la Oma Sylvia <3

Oma Sylvia hat mal wieder was gebacken und teilt das Rezept mit uns allen. DasOsterbrot ist echt sooooo lecker und man könnte es als gepumpte Version eines Hefezopfs bezeichnen. Von den zwei Osterbroten, die wir mit einem Rezept backen, frier ich immer eins ein. Aber an Ostern findet ihr sicherlich auch andere Abnehmer dafür 🙂 Und nach Ostern darf man es auch backen, ausnahmsweise;)

Heute schreib ich es euch mal wieder als Thermomixrezept, was nicht heißen soll, dass es ohne nicht geht. Ihr zerkleinert das Orangeat mit einem Messer oder Mixer und gebt es dann in die Milch zum Erwärmen. Die restlichen Zutaten arbeitet ihr wie im Rezept beschrieben mit ein.

Weiterlesen

APFEL-ZIMT-SCHNECKEN (TM)

ACHTUNG – Suchtgefahr, ich schwör!

Diese süßen kleinen Dinger sind so abartig saftig und lecker, da besteht immer die Gefahr, dass ich mich total überfresse. Darf man das so schreiben? Alles andere würde es leider nicht treffen…von daher muss ich es so formulieren.

Der Vorteil an diesen Schnecken ist das Backen im Kuchenblech. Keiner muss also jede Schnecke einzeln einpinseln und nach dem Backen mit Guss überziehen. Das spart eine ganze Menge Zeit und Arbeit.

Als Vorwarnung muss ich euch an der Stelle die Warnhinweise von Manu durchgeben: „Man könnte meinen, die sind nicht ganz durch, weil die so weich sind und so fluffig.“

Und weil sich mein Mann ja sofort Gedanken macht, dass einer das denkt, obwohl dem nicht so ist, seid ihr nun vorgewarnt! (Grüße an all seine mitlesenden Arbeitskollegen, diesmal weiß er, dass ein neues Rezept online geht – höhö)

Sein restliches Urteil will ich euch auch nicht vorenthalten. Haltet euch aber fest. Es ist Euphorie pur. Mitreißend. So voller Gefühl.

Mhhh, gut.“

Na dann…

Zutaten:

  • 250g Milch
  • 1/2 Päckle frische Hefe
  • 60g Sonnenblumenöl
  • 75g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Ei (L)
  • 300g Weizenmehl (405)
  • 200g Dinkelmehl (630)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung im Thermomix:

  1. Milch, Hefe, Öl, Zucker und Vanillezucker im Mixtopf für 2 Minuten bei 37 Grad auf Stufe 2 erwärmen.
  2. Ei, Mehl und Salz dazugeben und 5 Minuten mit der Teigstufe zu einem Hefeteig kneten lassen.
  3. Im Mixtopf gehen lassen für 30-60 Minuten.

Zutaten für die Füllung:

  • 80g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 2 geschälte und geraspelte Äpfel (z.B. Gala)
  • 1 Handvoll Rosinen

Weitere Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen. Kuchenblech (24-26cm Durchmesser) mit etwas Butter einstreichen.
  2. Den Hefteig auf bemehlter Arbeitsfläche als Rechteck ca. 1cm dick auswellen.
  3. Butter schmelzen und darauf verteilen (kleinen Rest übrig lassen und damit die Schnecken in der Form nochmal bestreichen)
  4. Zucker und Zimt mischen und die Mischung gleichmäßig auf denTeig streuen.
  5. Die geraspelten Äpfel und die Rosinen darauf verteilen.
  6. Den Teig der Länge nach aufrollen und mit einem scharfen Messer die Schnecken abschneiden. Mindestens 5cm dick.
  7. Die Schnecken nicht zu eng in das Kuchenblech setzen. Erst außenherum, dann innen.
  8. Die Schnecken im Blech für 25-28 Minuten backen.

Zutaten für den Guss:

  • 25g Butter
  • 100g Puderzucker
  • 2 EL Sahne

Zubereitung und Fertigstellung:

  1. Butter schmelzen und mit dem Puderzucker und der Sahne mit einem Schneebesen glatt rühren.
  2. Die Schnecken mit dem Guss bestreichen sobald sie heiß aus dem Ofen kommen.
  3. Abkühlen lassen und genießen!

Das Rezept für den Guss hat meine Mama vor längerer Zeit mal im Internet gefunden, zumindest so ähnlich. Und ganz ehrlich: Das macht die Schnecken noch besser! Mit der Hand sind sie zwar weniger schön zu essen, weil alles klebt, aber der Geschmack ist einfach bombe! Probiert’s aus!

Eure Stini

Energiekugeln – So lecker und dazu ohne Kristallzucker!

*Kooperation mit Koelln Haferflocken*

Meine Nutellaliebe dürften die meisten hier ja schon kennen und die besteht auch weiter. Schwanger eventuell ein kleines bisschen mehr 🙂 Und dass jeden Morgen Nutella ungesund sein soll, habe ich schon jahrelang zu Hause von meinem Papa zu hören bekommen – also neu ist das nun nicht.

Aber ich hab letztes Jahr tatsächlich gemeinsam mit Manu meine Ernährung umgestellt und bin auf Overnights und Porridge zum Frühstück umgestiegen. Unter der Woche. Am Wochenende gibts aber schon Nutella 🙂 Und schwanger auch mittags und abends oder nachts….

Weiterlesen

Winteredition: Schokocupcakes mit Spekulatiustopping

*UNBEZAHLTE werbung wegen Markennennung*

Zimt und Spekulatius sind für mich DIE Weihnachtsgewürze schlechthin! Und weil man neben all den Bredla vor Weihnachten ja nicht gerade Kalorien sparen soll, hab ich mir überlegt, dass man ja Cupcakes essen könnte als Ergänzung.

Meine allerliiiiiebsten Schokocupcakes hab ich euch deshalb für Weihnachten mit einem neuen Topping gepimpt:

Spekulatiustopping ❤

Das Topping passt auch toll zu Vanillecupcakes und nächste Woche werde ich es als Füllung für Macarons testen. Ich werde berichten 🙂

Damit ihr nun auch ein paar Kalorienbomben raushauen könnt, kommt hier das Rezept!

Meine fleißigen Bäcker wissen es zwar, aber für alle neuen: Als Maßeinheit dienen hier Tassen, nehmt bitte keine KaffeeBECHER, sondern „normale kleine“ Tassen.

 

Zutaten für die Cupcakes:

  • 5 Eier
  • 1 1/2 Tassen Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 1/2 Tassen Kabapulver
  • 1/2 Tasse Kakaopulver
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1 1/2 Tassen Öl
  • ½- ¾ Tasse Mineralwasser

Zubereitung:

  1. Eier, Zucker und Vanillezucker 30 Sekunden auf Stufe 3 schaumig rühren.
  2. Alle weiteren Zutaten, bis auf das Mineralwasser in den Mixtopf geben und 1 Minute auf Stufe 3 weiterrühren. Während der Minute das Mineralwasser hinzugeben und einmal mit dem Teigschaber nacharbeiten.
  3. Der Teig sollte zähflüssig sein und reicht für knapp 24-26 Cupcakes. Bitte verwendet Papierförmchen in einem Muffinblech für ein schönes Ergebnis.
  1. Bei 175 Grad brauchen die Cupcakes gut 19-20 Minuten. Hier einfach mit dem Stäbchentest prüfen, denn sie sehen nicht unbedingt fertig aus, wenn sie fertig sind 🙂

 

Spekulatius-Topping

Zutaten:

  • 6-8 Spekulatiuskekse
  • 250g weiche Butter
  • 130g Puderzucker
  • 250g Mascarpone
  • 175g Philadelphia Doppelrahmstufe (Original!)
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 TL Zimt
  • weitere 2-3 Spekulatiuskekse

Zubereitung:

  1. Die Kekse im Mixtopf pulverisieren. Dazu langsam die Stufe hochdrehen bis auf 9 und sobald das Messer leerläuft, ausschalten (ca. 10-20 Sek).
  2. Die weiche Butter dazugeben und 15 Sekunden cremig schlagen auf Stufe 4, dann Puderzucker und Mascarpone ca.20 Sekunden auf Stufe 4 hinzugeben und zum Schluss den Philadelphia und die Gewürze 15 Sekunden auf Stufe 4 unterrühren. Mit dem Teigschaber nachhelfen, damit das Topping eine schöne homogene Masse ergibt.
  3. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle umfüllen (Spritzbeutel mit Tülle in ein Wasserglas geben und den Rand oben umschlagen.) 5-10 Minuten im Kühlschrank liegen lassen, dann können die abgekühlten Cupcakes verziert werden!
  4. Weiter 2-3 Spekulatiuskekse zerkrümeln (in einem Gefrierbeutel und mit dem Nudelholz zerkleinern) und auf dem Topping verteilen.

 

Die Menge des Toppings reicht für alle Schokocupcakes. Natürlich könnt ihr es auch auf Vanillecupcakes oder Nusscupcakes spritzen. Dazu halbiert ihr die Mengen einfach, da die meisten Cupcakerezepte ja auf ca.12Stück ausgelegt sind.

 

Viel Spaß beim Backen,

Fräulein Kuchenzauber<3

 

pdf-Datei:Schokocupcakes Spekulatiustopping (TM)

 

 

Dinkel-Mutscheln – die gehen immer!

*UNBEZAHLTE Werbung wegen Markennennung*

Anfang September und schon begegnen uns die ersten Lebkuchen im Supermarkt. Dabei hab ich noch Hoffnung auf ein zwei richtig warme Spätsommertage und -abende…aber neeee, die im Supermarkt vermiesen es einem.

Und eigentlich gehören Mutscheln auch zu dem Gebäck, das erst im Januar gebacken wird. Traditionell zumindest… aber, wenn ihr sie kennt oder jetzt kennen lernen werdet, dann seid ihr sicher meiner Meinung: die gehen immer! Und zwar ohne die Hoffnung auf den Spätsommer zu vermiesen 😉

Weiterlesen

Eclairs und Windbeutel mit Vanillesahne und Erdbeeren oder Nougatfüllung <3 [TM]

*UNBEZAHLTE Werbung wegen Markennennung*

Heute gibts mal ein Rezept, das ich ausnahmsweise nur im Thermomix mache…und das, obwohl es sich anfühlt, als ob ich betrüge 🙂 Weil: Viel zu einfach!

Von Brandteig hörte ich immer nur: viel Aufwand, vorsichtig sein, geht schief, heikel usw….

Dann hab ich Rezepte gelesen und angeschaut und mir direkt ein eigenes geschrieben, mit der Gefahr: geht schief…aber: Ging nicht schief und schmeckte direkt so lecker, dass ich drei Eclairs mehr oder weniger eingeatmet habe, als sie fertig waren!

Ich habe euch heute das Brandteigrezept für den Thermomix und zweierlei Möglichkeiten die süßen Stücke zu füllen. Typisch für Windbeutel und Eclairs sind fluffige und sahnige Füllungen, daher ist eine Füllung eine ganz schlichte Vanilliesahne mit Erdbeeren (Favorit  von Oma Kuchenzauber) und die andere Füllung ist eine Nougatfüllung (mein Favorit).

An der Stelle muss ich kurz etwas Erschreckendes loswerden. Setzt euch lieber, wenn ihr sensibel auf schreckliche Neuigkeiten reagiert. Meine Mama, also Oma Kuchenzauber, mag kein Nutella und kein Nougat!

Stille.

Ja, das ist ein Schreck und ich kann es selbst kaum tippen. Erste Gedanken waren Adoption oder eine medizinische Erklärung, aber ich habe beschlossen, dass es wohl in den Genen liegt und dieses mutierte Anti-Nutella-Nougat-Gen Gott sei Dank rezessiv vererbt wird. Danke an meinen Papa an der Stelle 😉

Nun aber zurück zum Rezept!

Weiterlesen

Nutella-Hefekringel [TM und ohne]

*UNBEZAHLTE Werbung wegen Markennennung*

Ich habe gehört, es soll noch ein paar Nutellafans da draußen geben…bääääääm, ihr habt Geschmack!

Nutella ist einfach herrlich, ein Traum, lecker, immer passend und fast schon gesund… 😉 Sind ja Nüsse drin!

Spezielle Osterezepte habe ich dieses Jahr nicht geschafft, da ich einfach nur gebacken habe, was ich Lust hatte und bei einigen Geburtstagen war ich dann auch schon ausgelastet. Aber das Rezept hier ist fast schon ein Osterrezept, weil es ja zu Ostern traditionell Hefezöpfe gibt. Verfeinert mit Nutella rocken die Kringel aber das ganze Jahr 🙂 Weiterlesen

Dinkelvollkorn-Pfannkuchen mit Räucherlachs und Kräuterquark

*UNBEZAHLTE Werbung wegen Markennennung*

Kuchen, Cupcakes, Törtchen….hier gehts ja fast immer süß zu, drum kommt heute mal etwas Neues:

Ein Mittagessen/ Abendessen ❤ Dinkelvollkorn-Pfannkuchen mit Räucherlachs und Kräuterquark!

Fazit von Herrn Kuchenzauber beim Abendessen: „Wow, das schmeckt aber echt gut!“

Juhu! Kochen ist nämlich nicht immer so meine Stärke, also hab ich uns ein Mittag/Abendessen gebacken. Man weiß sich ja zu helfen;)

Und damit ihr auch in den Genuss kommt, hab ich euch heut das Rezept dafür. Einmal in der Thermomix-Variante und einmal „normal“. Die Zutaten sind ja die gleichen, nur dass man eben selbst rühren muss und etwas länger.

Tipp: Falls ihr weniger Pfannkuchen braucht, mach ich es immer so, dass ich die restlichen aufrolle und in Scheiben geschnitten einfriere für Flädlessuppe. Perfekt für ein schnelles Mittagessen.

Und ja nicht vergessen: 1 Pfannkuchen muss mit Nutella gestrichen werden zum Nachtisch! Sonst darf man das Rezept nicht machen.

Weiterlesen